SPENDENAUFRUF für ALINA KALABUKHOVA

19. Januar 2018

SPENDENAUFRUF für ALINA KALABUKHOVA - Alina Kalabukhova wurde am 01.09.2003 in der kleinen Stadt Belaja Kalitva in Russland geboren. Im Alter von 10 Jahren wurde bei ihr am 29.07.2014 eine B-Vorläufer-ALL (akute lymphatische Leukämie) diagnostiziert. Die Familie und die sie betreuenden Ärzte vor Ort, erachteten es als sinnvoll, Alina am Universitätsklinikum in Münster (UKM) therapieren zu lassen.

Zu diesem Zweck reiste Alina mit ihrem Vater Vladimir am 11.11.2014 nach Deutschland, hier bezogen sie ein Zimmer im Familienhaus, direkt gegenüber des UKM. Alinas Chemo-therapie begann unmittelbar nach ihrer Anreise, die hierfür anfallenden Kosten von ca. 80.000,- Euro hatte die Familie vollständig selbst aufgebracht. Der Vater verkaufte zur Finanzierung unter anderem sein Auto und seine Wohnung. Am 25.11.2014 wurde Alinas kleine Schwester Marija geboren; Ende Januar 2015 kam sie mir ihrer Mutter ebenfalls nach Münster ins Familienhaus. Bis dahin hielt die Familie nur über Skype Kontakt. Bis zu ihrer Entlassung am 19.09.2015 verbrachte Alina die meiste Zeit in der Klinik, ihre Familie wohnte für die gesamte Dauer des Aufenthalts in einem gut 20 qm großen Zimmer. In den Therapiepausen durfte das Mädchen ihre Familie im Familienhaus besuchen. Die tablettenbasierte Remissions-Therapie sollte Alina in ihrer Heimat in Russland fortführen.

Bei einer routinemäßigen Nachkontrolle wurde bei Alina am 12.12.2017 ein spätes Rezidiv festgestellt. Erneut sieht sich die Familie in dieser schwierigen Lebenssituation mit dem Umstand konfrontiert, dass Alina mit ihrem Vater im Familienhaus in Münster und die Mutter mit Marija in Russland leben muss. Erst im Laufe des Frühjahrs 2018 können Mutter und Schwester zur Unterstützung nachkommen. Zusätzlich ist diesmal die Kostenübernahme völlig unklar, die Familie hat keinerlei Ressourcen, um eine erneute Therapie zu finanzieren. Der vorläufige Kostenvoranschlag des UKM, inklusive einer etwaigen Knochenmarkstransplantation, beläuft sich auf 280.000,- Euro. Durch Freunde und Verwandte in Russland konnten bereits knapp 20.000,- Euro gesammelt werden. Zusätzlich übernimmt die russische Stiftung für krebskranke Kinder, „Arischu Tkachevoi“, eine Garantie über 95.000,- Euro, so dass Alina mit ihrer Therapie sofort beginnen konnte.

Gemeinsam mit diesen Freunden in Russland und einigen Freunden und anderen Vereinen in Deutschland engagiert sich der Verein „Familienhaus am UKM e.V.“, um Spendengelder für die Behandlungskosten zu akquirieren. Ein extra eingerichtetes Sonderspendenkonto (s.u.) sichert die exakte Zuordnung der eingehenden Spendengelder. Nach Abschluss der Therapie werden eventuelle Überschüsse in ausreichender Höhe zur Sicherheit auf einem, ausschließlich für Alinas Zwecke eingerichteten, internen Konto des UKM belassen. Anschließende Überschüsse werden zu gleichen Teilen zwischen den Vereinen „Kinderkrebshilfe Münster e.V.“, „Herzenswünsche e.V.“ und „Familienhaus am UKM e.V.“ aufgeteilt.

VIELEN DANK für Ihre Unterstützung!

Simon Schlattmann

Spendenkonto: Sparkasse Münsterland Ost
BIC: WELADED1MST
IBAN: DE02 4005 0150 0000 5927 90